Hat die Politik eine Chance?

Kann die Politik unsere Welt retten oder müssen wir es selbst in die Hand nehmen?

Die Politiker versprechen Vieles, doch was davon können und wollen sie tatsächlich halten?

Jedes Land dieser Welt hat das gleiche Problem - Politiker! Dieser Menschenschlag behauptet von sich selbst, das Beste für das Land und die Menschen zu kennen. Sie alle glauben, dass sie die Einzigen sind, die es je schaffen können, aus dieser Welt eine bessere zu machen. Tatsächlich reiten sie uns in einen immer noch tiefer werdenden Sumpf aus Gesetzen und Verordnungen, die sowieso keiner mehr durchblicken kann.

 

Wer sich mit der Politik und dem Bewusstsein im Hintergrund auseinandersetzt, der kann ganz schnell erkennen, dass es in Wahrheit nur um Macht geht. Jeder verfolgt das Interesse, seine Macht zu bewahren oder besser noch auszubauen. Am liebsten wäre ihnen die absolute Mehrheit und damit die Allmacht, um tun und lassen zu können, was immer sie wollen. Damit ausgestattet regieren immer noch einige Diktatoren. 

Wenn der Hintergrund eines einzelnen Politikers beleuchtet wird, dann sieht man, was ihn tatsächlich dazu antreibt, dieses Amt anzustreben. Es geht dabei ausnahmslos niemandem tatsächlich ausschließlich um das höchste Wohlergehen des gesamten Volkes oder noch besser, der gesamten Menschheit. Dieses Ziel hat sich tatsächlich niemand auf die Fahne geschrieben. Dazu müssten sie nämlich authentisch sein und sich nicht drehen und wenden, je nachdem woher der Wind weht. Sie möchten sich nur selbst darstellen. Das beste Licht ist ihnen immer noch nicht gut genug. Sie wollen angehimmelt und bewundert werden, ihre Güte sollte die Menschen dahinschmelzen lassen, doch das alles ist nur Fassade!

 

Wir kommen damit zurück auf unsere eingehende Frage, ob die Politik je eine Chance haben wird, unsere Welt zu retten. Die Antwort darauf ist einfach: Nein! Kein einziger Politiker wird dazu im Stande sein, und solange sie sich mit ihresgleichen umgeben, wird am Ende dabei nur ein fauler Kompromiss herauskommen. Die Antwort fällt deshalb so einfach aus, weil es keinen einzigen Menschen gibt, der je eine Antwort auf die Herausforderungen gefunden hat, vor denen wir alle stehen. Niemand hat sich tatsächlich mit dem beschäftigt, worum es im Hintergrund wirklich geht. Geht es um das Klima und damit um den CO2-Ausstoß? Oder geht es tatsächlich um die Verschmutzung unserer Meere mit Tonnen von Mikroplastik? Oder geht es wirklich darum, die Flüchtlinge in ihrem Land zu halten und sie dort möglichst ruhig zu stellen? 

All dies sind nicht die wahren Themen. Das sind nur Symptome einer Gesellschaft die auf fast 8 Milliarden Individuen aufgebaut ist, die keine Ahnung von wahrer Liebe haben. Jeder, der wüßte, was die Wahrheit ist, der könnte sich keinesfalls mit Politik umgeben. Politik ist nur eine Ansammlung von Lügen und Täuschungen, um das eigene Versagen zu kaschieren. Diese Aussage ist gewagt, doch aus höherer Sicht ist dies die einzige Wahrheit! Jeder Mensch, der sich selbst auf den Weg der Liebe begibt, um zu verstehen, was diese Welt wirklich ist, der würde keine Sekunde damit verschwenden, diese Welt retten zu wollen, denn das ist de facto unmöglich. Die einzige Chance, die jedem einzelnen Menschen bleibt, ist sich selbst aus dieser Welt zu retten. Nicht der Tod ist die Erlösung, sondern der Weg der Liebe. Nicht der Weg der Priester und Nonnen oder jener, die anderen Göttern folgen, sondern der Weg jener, die die Wahrheit dahinter verstehen möchten.

Die Wahrheit ist, dass wir uns hier in einer 3D-Welt befinden, die für ihren Untergang konzipiert wurde. Kein Menschen wird diesen aufhalten können. Nichts deutet darauf hin, dass dies je geschehen könnte, auch wenn noch so viele Konferenzen abgehalten und Beschlüsse gefasst werden. Egal, welche Maßnahmen zur Eindämmung der Zerstörung des Planeten gesetzt werden. Sie dämmen das Problem nur ein und zögern den Moment des Untergangs etwas hinaus, doch verhindern können sie ihn alle zusammen nicht!

Diese Welt ist zum Scheitern verurteilt. Nicht weil irgendjemand dies so beschlossen hat, sondern weil das Konzept Erde und generell das Konzept der dichten Form von Materie so ausgelegt ist. Diese Welt ist ein Planet, auf dem man erfahren kann, wie sich ein Untergang anfühlt. Jeder hat dies im persönlichen Bereich bereits mehrfach irgendwie erlebt. Immer sind in diversen Krisen einzelne Aspekte unseres Seins untergegangen. Auf den Erfahrungen aufbauend haben wir sie wieder neu gestaltet und wenn sie nicht besser - der Liebe entsprechend - gestaltet wurden, werden sie irgendwann wieder untergehen. So gehen wir von einem Untergang zum nächsten, doch irgendwann ist der letzte und größte Untergang da und zwar dann, wenn wir unsere Lebensgrundlage - den Planeten - so sehr geschädigt haben, dass er uns nicht mehr ertragen kann.

Daher bleibt uns Bewusstseins-Forschern nur eine Möglichkeit: Wir müssen unsere Rettung selbst in die Hand nehmen! Wir gehen dabei ganz alleine nur von uns selbst aus und jeder, der sich uns anschließen möchte, ist von Herzen eingeladen, das gesamt KnowHow, das wir für uns selbst erarbeitet haben, in sich aufzunehmen und in der Tiefe zu verstehen, was das Wesen Mensch tatsächlich ist und was uns so einzigartig macht. Der Weg der Liebe ist sehr speziell und für die meisten Menschen nicht nachvollziehbar, weil sie wahre Liebe noch nie kennengelernt haben. Die illusorische Form von Liebe ist allgegenwärtig, doch die Wahrheit sieht völlig anders aus.

Die wahre Liebe zu beschreiben ist ein ganz besonderes Unterfangen. Wir werden diesem Thema einen eigenen Artikel widmen, doch hier geht es ja nur um die Frage, ob die Politik, eine Lösung für unsere Probleme hat - und die Antwort ist ein klares NEIN!

Hier kannst Du weiterlesen:

question-2736480_640.jpg

Ist der Mensch ein Auslaufmodell?