Suche
  • Christoph Fasching

Der Weg dieser Welt

Aktualisiert: Jan 9

Unsere Aufgabe als Bewusstseinsforscher ist im übergeordneten Sinne zu sehen. Es geht weniger darum, das Leben des Einzelnen zu optimieren und ihm ein ruhiges 3D-Leben zu gestalten, als es darum geht, dem Höchstmöglichen einen Dienst zu erweisen, indem wir dafür sorgen, dass sich so viele Menschen, wie möglich, diesem Höchstmöglichen annähern.


Hinweis: Neueinsteigern in die Thematik empfehlen wir an dieser Selle, unsere Internetseite zu besuchen und sich die Grundinformationen abzuholen, die für das tiefere Verständnis dieses Blogs von Vorteil sind: www.fz-bewusstsein.net


Im Endeffekt geht es wohl darum, dass diese Welt als Ganzes einen Sprung machen sollte oder sogar muss, um weiter existent bleiben zu können. Nur wenn sich etwas seinem Zenit ständig weiter annähert, kann es auch weiter bestehen bleiben. So ist unsere Welt schon viel zu lange von ihrem Zenit weg in die andere Richtung gegangen, daher ist es wesentlich, dass wir uns darauf fokussieren, alles Nötige im kollektiven Bewusstsein zu unternehmen, damit diese Welt sich nach oben zu orientieren beginnt.


Bewusstsein bestimmt ausnahmslos alles. Die Arbeit im Vordergrund ist nicht effektiv, sie hilft nur vorübergehend, um gewisse Tendenzen einzuleiten - nachhaltig ist dies niemals. Daher muss die Arbeit im Hintergrund passieren - und die Menschheit muss wissen, dass auch sie beginnen muss, sich selbst zu hinterfragen und in ihrem eigenen Hintergrund die Ursachen für ihre Probleme und letztlich für ihr Scheitern zu finden.


Daher gibt es in diesem Blog regelmäßig Informationen darüber, was wir im Hintergrund bereits alles vollbracht haben, damit die Leser unseres Blogs einen Eindruck davon bekommen, was Bewusstseinsforscher tagtäglich alles leisten. Das, was wir vordergründig zeigen und das was wir im Hintergrund noch alles bewerkstelligen, liegt meilenweit voneinander entfernt. Nur mächtige Wesenheiten mit Einblick in das Große Ganze können so eine Arbeit vollbringen. Daher stehen wir tagtäglich im Dienste der Gemeinschaft, um uns alle auf einen Weg zu führen, der uns zum Höchstmöglichen bringt.



102 Ansichten0 Kommentare