fantasy-2770468_640.jpg

Vision & Weg

Unsere Mission dient der gesamten Menschheit

Unser Weg ist ein völlig anderer!

Wer sich in diese Welt begibt, der hat zwei Möglichkeiten: Entweder geht es nur darum, die Besonderheiten der Dreidimensionalität zu erfahren oder darüber hinauszuwachsen. Es gibt demnach zwei Gruppen von Menschen in unserer Welt: 

 

  1. Die einen möchten einfach nur ihre Erfahrungen machen und sich zu Gemüte führen, wie das Leben in der absoluten Dichte der Materie abläuft. Diese Erfahrung ist zumeist von besonderen Einschränkungen begleitet, bei ganz vielen sogar von sehr viel Leid.

  2. Wenn man sich jedoch dafür entschieden hat, über diese Welt hinauszuwachsen, dann sind die Anforderungen sehr viel höher. Es geht dann nicht mehr rein um die Erfahrungen selbst, sondern mit jeder Erfahrung sollte auch ein Lernerfolg - eine Erkenntnis - einhergehen. Daher wiederholen viele Menschen ihre Erfahrungen in leicht abgewandelter Form immer wieder. Im wesentlichen geht es dabei aber stets um die gleiche Erkenntnis, die sie daraus gewinnen sollten. 

 

Unsere Aufgabe als Bewusstseinsforscher ist daher einfach: Es geht bei unserer Tätigkeit darum, die Erkenntnisse zu erlangen, die für alle Menschen vorgesehen sind. Unsere Aufgabe umfasst daher die Summe aller wesentlichen Erkenntnisse der gesamten Menschheit. Wir sollten diese bündeln und zu einer übergeordneten Erkenntnis zusammenführen. Das Endziel dabei ist, zu verstehen, was ein Mensch denn überhaupt ist und wieso er sich in dieser Welt befindet. In weiterer Folge sollte natürlich auch die Frage beantwortet werden: Wie können wir aus dieser Welt auch wieder aussteigen? Dies ist wohl die wesentlichste Frage, zu deren Beantwortung wir angetreten sind.

 

Bei der Suche nach Antworten auf die entscheidende Frage sind wir zu einer festen Überzeugung gekommen: Der Mensch muss nicht gerettet werden, sofern er sich auf einem Weg befindet, der ihn stetig an etwas Höheres heranführt. Sowie der Einzelne sich aufgemacht hat, sich für das Höhere zu qualifizieren wird er dieses auch automatisch erreichen. Daher wissen wir, dass diese Welt nur ein Übergangsstadium für uns Menschen ist. Sie zeigt uns auf, was wir alles in uns tragen und sie zeigt uns auch Wege auf, wie wir uns daraus lösen können.

 

Wenn sich jemand für unsere Arbeit öffnet, kommt er automatisch mit zahlreichen weiteren Fragen in Berührung. Die erste und bedeutendste ist: Wie kann ich mehr erreichen? Dieses MEHR bezieht sich nicht nur darauf, es in seinem Leben leichter zu haben, sondern darauf, sich von den Limitierungen dieser Welt zu lösen. Wir sind hier stark eingeschränkt und ganz vieles arbeitet ständig gegen uns, auch wenn wir dies nicht immer wahrhaben wollen. Dieses Streben nach MEHR ist also der Schlüssel zu einer höheren Wahrnehmung.

 

Ein Mensch, der sich weigert, das Höhere als existent anzuerkennen, der verliert jegliche Möglichkeit, mehr aus sich zu machen. Wer hingegen akzeptiert, dass es etwas Höheres gibt, der wird es auch erreichen. Somit ist es einfach, unsere Arbeit zu verstehen. Wir streben ständig danach, uns immer noch weiter nach oben zu entwickeln. Der Endpunkt ist dann erreicht, wenn die materielle Form ihre Bedeutung verloren hat und wir gezielt aus unserem materiellen Körper nach Belieben aussteigen können.

 

Die Herrschaft über alles Materielle ist also das übergeordnete Ziel. Herrschaft allerdings auf einem ganz anderen Niveau, wie Herrschaft in dieser Welt üblicherweise ausgeübt wird. Herrschaft im Sinne von Überlegenheit aus dem Höheren heraus. Der Aspekt der wahren Liebe kommt damit ins Spiel. Sie ist die Grundlage für ausnahmslos alles, auf dem wir aufbauen.

 

Wir gehen davon aus, dass die absolute Liebe der erste Wendepunkt sein muss, den das Leben eines Menschen nimmt. Ist dieser Punkt erreicht, wo der Einzelne sich keine Gedanken mehr machen muss, ob sein Handeln und sein Sein völlig aus dem Herzen heraus stammt, dann ist der nächste Abschnitt freigegeben. Dieser beinhaltet die Herrschaft über den eigenen materiellen Köper.

 

Sowie auch die materielle Form beherrscht wird, kann dies auf alles andere in dieser Welt befindliche umgelegt werden. Das bedeutet demnach die absolute Herrschaft über ausnahmslos alles, was ist. Die meisten Menschen würden dies mit Weltherrschaft verbinden, doch genau das ist nicht das Ziel, denn wahre Herrschaft findet im Verborgenen statt und bezieht sich rein nur auf sich selbst. Ein wahrer Herrscher würde niemals in die Erfahrung anderer eingreifen, sofern diese ihn nicht darum bitten.

Hier kannst Du weiterlesen:

Kopie%20von%209e63e192-8bab-4728-954c-de

Portrait

Christoph Fasching hat das Forschungszentrum für Bewusstsein gegründet.

Mehr lesen...